Frauen-Kreisliga: DJK SVE Heessen – BSV Heeren II   4:1 (3:0)

Bei hochsommerlichen Temperaturen gewannen die Heessener Frauen ihr erstes Meisterschaftsspiel gegen die Landesliga-Reserve aus Heeren mit 4:1. Die Gastgeberinnen hatten sich sehr viel vorgenommen und übernahmen direkt zu Beginn der Partie das Heft in die Hand. Bereits in der 7. Spielminute gelang Jana Tebest der frühe Führungstreffer für den SVE. Im weiteren Spielverlauf bestimmt der SVE das Spielgeschehen. Die Partie wurde zunehmend hektischer und zu guten Möglichkeiten kam es zumeist nicht. Erst ein präziser Steilpass von Alina Westhues sorgte wieder für echte Torgefahr. Durch einen überlegten Heber über die herausstürmende Torfrau der Gäste konnte der SVE durch Jannika Volmar in der 40. Minute auf 2:0 erhöhen. Nach einem Foulspiel an Volmar entschied der Schiedsrichter Wolfgang John kurz vor der Pause auf Elfmeter für den SVE. Alina Westhues konnte die Gelegenheit sicher nutzen und sorgte für eine beruhigende 3:0 Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang war beiden Mannschaften das Sommerwetter anzumerken und die Kraft, sowie die Konzentration ließ nach. In der 65. Minute konnten die Gäste per direkten Freistoß auf 3:1 verkürzen. Heessen ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und sorgte in der 75. Minute für die Entscheidung durch Lisa Deppenkemper. Leider verletzte sich dabei die Torfrau der Gäste, Sarah Eichstaedt, und musste mit dem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen ihr auf diesem Wege nochmals gute Besserung.

SVE: Artmann, Deppenkemper, Löwen, Graef, Karadeniz, Kattenbusch, Loer, Volmar, Tebest, Küssner, Westhues, Strickmann, Neumann, Vogel, Downes, Langkamp
Tore: 1:0 (7) Tebest, 2:0 (40) Volmar, 3:0 (45) Westhues, 3:1 (65) Jacobi, 4:1 (75) Deppenkemper

 


Die SVE-Dritte macht zum Auftakt der Saison da weiter, wo sie aufgehört hat und ist gleich mal Tabellenführer. Auch die Zweite startet mit einem am Ende doch knappen Sieg. Die Vierte legt dagegen einen Fehlstart hin.

Kreisliga B: SVE II - Yunus Emre HSV 4:3 (2:0).

Gut in die Partie erste Partie reingekommen ist die Heessener Reserve. Unter dem neuen Trainer Hubert Chrobok feierte die SVE-Zweite im Heimspiel ein 4:3, machte es zum Schluss jedoch noch unnötig spannend. Da waren die Heessener nach einem Platzverweis allerdings in Unterzahl. "Wir haben gut gekämpft und super Konter gefahren", war Chrobok mit dem Premierenspiel unter seiner Regie zufrieden.
Die Heessener erwischten einen Start nach Maß. Marco Lisson markierte schon nach wenigen Minuten die Führung, die Marvin Dartmann später ausbaute. Der SV hätte schon vor der Pause für klare Verhältnisse sorgen können, Lisson scheiterte allerdings mit einem Elfmeter. Das Spiel wurde nun hitzig, Yunus Emre agierte gegen die jungen Heessener mit vielen Nickligkeiten und brachte den SVE aus dem Konzept. Doch das 2:0 hatte noch zur Pause bestand.
Nach der Pause legte Heessen durch Lisson nach, doch dann sah ein Spieler der Gastgeber die Ampelkarte. In Unterzahl erzielte der SVE durch Dartmann sogar noch das 4:0, dann verließen die Gastgeber angesichts der hochsommerlcihen Temperature allerdings die Kräfte. Yunus Emre kam noch einmal auf, verkürzte erst durch einen Doppelschlag auf 4:2. In der Nachspielzeit fiel sogar noch der Anschlusstreffer, dann war aber Schluss und der SVE hatte die erste drei Punkte sicher.
"Letztlich haben wir es verdient gewonnen und damit einen super Start in die Saison geschafft. Am Ende zählt der Sieg und alles andere ist zweitrangig", meinte Chrobok.


Kreisliga B: VfL Mark II - SVE III 2:7 (0:4).

Neue Saison, neue Liga, aber das Ziel war für Heessens Dritte das Gleiche wie im Vorjahr. "Unsere Jungs wollten mit drei Punkten in die Saison starten", meinte Trainer Bahattin Sezgün. Und das gelang dem Aufsteiger eindrucksvoll. Bereits in der dritten Minute gingen die Heessener mit 1:0 durch das Tor von Santino Benning in Führung. "Wir machten dort weiter, wo wir letzte Saison aufgehört hatten", freute sich Sezgün. Der SVE spielte sich sehr viele Torchanchen heraus und ließ den Gegner nicht in das Spiel kommen. Es dauerte bis zur 25. Minute bis das 2:0 fiel. Der Torschütze war dieses Mal Bekir Cura. Nur drei Minuten später war der Goalgetter erneut erfolgreich. Und weiter ging es mit den Toreschießen: In der 39. Minute war es erneut Bekir Cura, der damit bereits in der ersten Halbzeit seinen Hattrick perfekt machte.
Nach der Pause machten die Heessener genauso weiter und ließen den Gegner kaum Torchanchen zu. In der 60. Minute erzielte Bekir Cura mittlerweile das 5:0. Nun fuhr der SVE einige Gänge zurück und die Marker kamen sofort zum Tor (63.). Cura stellte mit Treffer NUmmer fünf prompt den alten Abstand wieder her (68.). Mark traf noch ein zweites Mal (75.), doch eigentlich spielten weiter nur die Gäste. In der 90. Minute setzte Santino Benning mit dem 7:2 den Schlusspunkt. "Ein tolles Spiel meiner Mannschaft", meinte Sezgün.

Kreisliga D: FC Hamm - SVE IV 2:0

Ohne Tor und ohne Punkte blieb die SVE-Vierte zum Auftakt beim FC Hamm - dafür gab es auf der knochentrockenen Asche an der Stefanstraße allerdings Staub in die Lungen. Die Gastgeber trafen unglücklich für die Heessener kurz vor dem Pausenpfiff. Als die Heessener in der Schlussphase nochmal alles probierten, fiel der zweite Treffer für den FC.


Auf eine sehr gelungene 100-Jahr-Feier blickt der SVE Heessen zurück. Am Samstag feierten im Marienstadion viele hundert Gäste mit dem SVE ein tolles Familienfest und abends eine Party. Viele Attraktionen waren vor allem für Kinder aufgebaut, die nach Herzenlust toben konnten. Die Jugendabteilung suchte in vielen Altersklassen "Heessen Fußballer des Jahres". FÜr den Hunger und den Durst gab es Kaffee, Kuchen, Gegrilltes und frisch Gezapftes sowie Wein und Sekt. 

Hier die Bilder im Westfälischen Anzeiger: https://www.wa.de/hamm/sve-familie-feiert-100-jahre-heessener-fussball-im-marienstadion-91658054.html  


Der SVE Heessen hat eines seiner größten Mitglieder geehrt und im Marienstadion ein Namensschild aufgestellt. Vom Eingang an der Barbarastraße beschreitet jeder Besucher nun den Hennes-Bücker-Weg.

"Wir haben uns schwer getan, auf Hennes ganz zu verzichten", sagte der 2. Vorsitzende Dirk Grünendahl bei der Einweihung des Schildes. Johannes Bücker, von allen nur Hennes genannt, war über Jahrzehnte die gute Seele des Vereins, eine wahre Legende. Der Mann, der einfach anpackte, wo es etwas anzupacken gab. Ob in der Jugendabteilung, beim Anton-Rehbein-Turnier oder beim zuletzt beim Kita-Bau: Hennes drückte allem seinen Stempel auf, weil er im Hintergrund viele Fäden zusammenhielt. "Um ihn in Ehren zu halten, wollten wir auf 'seinen' Sportplatz ein Gedenken errichten", sagt Grünendahl. Im Frühjahr war Hennes gestorben und hatte ein großes Loch im Verein hinterlassen.

Den Weg vom Eingang bis zur Kita nach ihm zu benennen, lag nahe. Es ist der Weg zum Sportplatz, zum Vereinsheim, zu den Umkleidenkabinen, jeder SVE-Spieler und jeder Gast geht hier entlang. "Hennes ist den Weg bestimmt 500.000 Mal gegangen, so oft wie kein anderer. Denn er war ja jeden Tag hier", sagt Grünendahl. Er war unter anderem Jugendtrainer, Jugendabteilungsleiter beim SCE und brachte sich auch ohne Posten jederzeit ein. "Er hat alle im Verein durch seine Art mitgenommen", so Grünendahl.

Hennes Bücker sein Weg: Dirk Grünedahl und Jochen Bücker vor dem Ehrenschild im Marienstadion.


Unterkategorien

Auszeichnung

anerkannter-sportverein_1000x678.jpg

Infos

Unsere Partner

© 2019 All Rights Reserved. Powered by DJK Spielverein Eintracht 22/26 Heessen e.V.